Bremer Dom

m
Бременский собор, собор Св. Петра (Dom St. Petri), памятник культовой архитектуры XI, XIII и XVI вв. История его постройки восходит к эпохе Карла Великого. Главное украшение собора – рельефная композиция, в центре которой Карл Великий и епископ Виллехад держат модель собора. Их окружают епископы, рыцари, донаторы церкви. Это произведение искусства символизирует власть духовенства накануне Реформации. Внешний облик собора определяет западный фасад между двумя остроконечными башнями. Самыми старыми частями собора, наименее затронутыми неоднократными перестройками, являются западная и восточная крипты. Самый старый церковный предмет собора находится в западной крипте – надгробная плита погребённых здесь при перезахоронении в 1035 г. Епископов. В центре восточной крипты находится погребение архиепископа Адальберта, надгробная плита сообщает о его жизненном пути. Сопровождая императора Генриха III в одном из военных походов, Адальберт увидел в Италии собор Беневента (Dom von Benevent) – прообраз будущего бременского собора. К многочисленным произведениям искусства в соборе относятся скульптуры особо чтимых в Бремене врачевателей св. Косьмы и Дамиана (Arztheilige Cosmas und Damian). В соборе три органа, один из них был создан в 1711 г. Готфридом Зильберманом. Собор известен также своими колоколами. Самый старый, "Мария Глориоза" (Maria Gloriosa), отлит из бронзы в 1433 г. Bremen, Karl der Große, Reformation, Silbermann-Orgeln

Германия. Лингвострановедческий словарь. 2014.

Смотреть что такое "Bremer Dom" в других словарях:

  • Bremer Dom — Dom St. Petri in Bremen aus Richtung Rathaus Der St. Petri Dom in Bremen ist ein aus Sandstein und Backstein gestalteter romanischer Kirchenbau, der vom 11. Jahrhundert an über den Fundamenten älterer hölzerner Vorgängerbauten errichtet und bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Lehrerseminare — gab es in Bremen seit 1810. Die Bremer Lehrerseminare dienten der Ausbildung von Lehrern der Elementarschulen bzw. der Volksschulen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Dom-Museum (Bremen) — Missale secundum ritum ecclesie Bremense von 1511, das älteste Buch der Dombibliothek Das Dom Museum im Bremer St. Petri Dom, ist ein ökumenisches Museum für bremische Kirchengeschichte, das 1987 zur Aufnahme von Funden aus den mittelalterlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Rathaus — Rathaus mit Roland, Dom und Bürgerschaft Bremer Marktpl …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Marktplatz — Der Bremer Marktplatz von der westlichen Ecke aus betrachtet mit dem Blick auf das Rathaus, den Bremer Dom sowie das Haus der Bürgerschaft Der Bremer Marktplatz liegt im Zentrum der Hansestadt und ist einer der ältesten öffentlichen Plätze… …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Domchor — Der Bremer Domchor ist eine Kantorei in Bremen; sie gehört zur Kirchengemeinde des St. Petri Domes. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Gegenwart / künstlerisches Profil 3 Wertung 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Schulwesen — Das allgemeine Bremer Schulwesen entwickelte sich seit dem Mittelalter von den Kirchschulen und den Lateinschulen zu einem dreigliederigen Schulsystem seit Ende des 19. Jahrhunderts und schließlich zu einem zweigliederigen Schulsystem mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Stil — Das seit der Spielzeit 2007/2008 gültige Logo mit dem neuen Namen Das Theater Bremen ist das städtische Theater der Freien Hansestadt Bremen. Es wurde im Jahre 1910 von Eduard Ichon und Johannes Wiegand als reines Schauspieltheater gegründet und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Theater — Das seit der Spielzeit 2007/2008 gültige Logo mit dem neuen Namen Das Theater Bremen ist das städtische Theater der Freien Hansestadt Bremen. Es wurde im Jahre 1910 von Eduard Ichon und Johannes Wiegand als reines Schauspieltheater gegründet und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Domsingschule — Zur Förderung des musikalischen Nachwuchses gibt es am Bremer Dom die Bremer Domsingschule. Sie arbeitet eng mit dem Domchor zusammen und fördert die musikalische Früherziehung bei Kindern ab einem Alter von vier Jahren. Zur Domsingschule gehören …   Deutsch Wikipedia

  • Bremer Kirchengeschichte — Bremen war seit 787 Sitz eines Missionsbistums und Zentrum der Missionstätigkeiten des angelsächsischen Bischofs Willehad. Nach dem letzten Sachsenaufstand zu Beginn des 9. Jahrhunderts wurde Bremen unter Bischof Willerich dann zum regulären… …   Deutsch Wikipedia

Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.